Göltzschtalbrücke - Netzschkau


Göltzschtalbrücke - Netzschkau

Göltzschtalbrücke - Netzschkau

Die Göltzschtalbrücke gilt als Wahrzeichen des Vogtlandes. Grundsteinlegung der Brücke war am 31. Mai 1846 und die Einweihung am 15. Juli 1851. Sie hat eine Länge von 574 m, mit 29 Öffnungen (in der obersten Etage) und eine maximale Spannweite bis 31 m. Sie hat eine Höhe von 78 m in teilweise 4 Etagen mit 98 Gewölben. Die Göltzschtalbrücke ist die größte Ziegelbrücke der Welt und hat eine Baumasse von ca. 180.000 m³, davon 26 Millionen Stück Ziegel.

Am Bau beteiligte Personen

  • Prof. Johann Andreas Schubert (1808–1870) – Entwurf und Statik
  • Oberingenieur Robert Wilke (1804–1889) – Ausführungsplanung und Oberbauleitung
  • Ingenieur Ferdinand Dost (1810–1888) – Bauleiter
  • Apotheker und Chemiker Heinrich Carl – Mörtelentwicklung



Es arbeiteten bis zu 1736 Arbeiter gleichzeitig, davon verloren 31 beim Bau der Brücke ihr Leben.

BILDBEWERTUNG
 (0)   (0)

ALLGEMEINE DATEN
17. Februar 2019
Andreas Weyh
1024 * 683 px
468.87 Kb
KLICKS
  3865

EXIF-DATEN
Kamera   Nikon D7100

Blende   f/4.2

Belichtungszeit   1/8000 Sek.

ISO-Wert   1600

Brennweite   18 mm

BILD TEILEN

Lizenz

Spannbetonbrücke von 1938 - Rasthof Vellern
Die Goldene Brücke -
Erasmusbrücke Rotterdam (Zuid-Holland)
Krämerbrücke - Erfurt (Thüringen)
Köhlbrandbrücke - Hamburg
Göltzschtalbrücke - Netzschkau
Ehemalige Eisenbahnbrücke - Dahlhausen

TOP